Mitmachen

Vorweg: Wir gehen davon aus, dass Du schon einmal bei uns im Leuchtturm warst und Dir unser Angebot, unsere Philosophie, unser Beitrag für die Entwicklung unserer Gesellschaft gefällt. Du „kennst“ die Leuchtturmfabrik – nur dann ergibt das Mitmachen einen Sinn.

Vor allem ermutigen wir Dich, selber etwas anzubieten

Wenn Du eigene Veranstaltungen schon machst, vielleicht professionell-hauptberuflich oder nebenberuflich oder zu einem unserer Themen etwas anbieten möchtest, dann könntest Du Deine Tätigkeit zum Beispiel einmal im Monat bei uns interessierten Menschen vorstellen.

Du kannst Dir – wenn Du selber Veranstaltungen anbietest – alle Deine  Veranstaltungen vollautomatisch auf Deiner Homepage anzeigen lassen.
So sieht es dann aus: www.spiegelgesetze.de  oder www.heil-sein-jetzt.de ansehen. Wenn Du das möchtest, sprich uns an, wir zeigen Dir, wie das technisch eingerichtet werden muss.

Wenn Du unsere Idee finanziell unterstützen möchtest,

kannst Du zum Beispiel Fördermitglied im Verein werden, musst das aber nicht. Die Nutzung des Raumes und der Einrichtung als solche steht auch Nicht-Mitgliedern offen. Wir würden uns natürlich freuen, wenn Du als regelmäßiger Gast Deinen Beitrag zum Erhalt und als Ausdruck Deiner Wertschätzung leistest.

Fördermitglied kannst Du ab 10 Euro pro Monat werden.

Als Fördermitglied hast Du folgende Vorteile:

  • kostenlose Teilnahme an allen Übungsgruppen
  • Getränke zu Vereinspreisen
  • eine individuelle Beratung bei einem unserer Fachleute pro Monat
  • Vergünstigung bei den Anmeldegebühren (unterschiedlich je nach Veranstaltung)
  • Unterstützung bei eigenen Seminaren
  • vergünstigte Raumnutzung
  • Hilfe bei Planung, Organisation und Finanzierung eigener Projekte
  • Newsletter bekommen und selber in den Verteiler schreiben!
  • eigene Veranstaltungen im Kalender eintragen

Und natürlich: Nette Menschen treffen, Gleichgesinnte mit ähnlichen Ideen, sich austauschen, voneinander abgucken, sich gegenseitig unterstützen…

Die Gemeinschaft lebt davon, dass Menschen den Mut haben, für ihre Idee einzustehen. Der Volksmund nennt es „Engagement“ und die Kunst ist, eine Idee vorzustellen, ohne sie der Welt aufdrücken zu wollen. Wir nennen das „weiches Engagement“ im Gegensatz zum harten Engagement, wie es z.B. Greenpeace tut. Beides scheint nötig in dieser Welt, aber wir beschäftigen uns hauptsächlich mit ersterem 🙂